Zum Hauptinhalt springen
Steele bleibt bunt

Verdienter Preis für „Mut machen – Steele bleibt bunt!“

Die Ratsfraktion und der Kreisverband DIE LINKE. gratulieren dem Bürgerbündnis „Mut machen – Steele bleibt bunt“ herzlich für die Auszeichnung mit dem Deutschen Nachbarschaftskreis für das Thema „Vielfalt“ der Stiftung Nebenan.de.

Dazu die Vorsitzende der Ratsfraktion, Theresa Herzog: „Diese Auszeichnung für den engagierten Einsatz von ;Steele bleibt bunt‘ für einen solidarischen, weltoffenen und bunten Stadtteil ist hochverdient. Mit ihrem engagierten Einsatz gegen die Hooligans und Neonazis der sogenannten ,Steeler Jungs‘ hat das Bündnis maßgeblich dazu beigetragen, dass sich in Essen-Steele keine rechte Bürgerwehr etablieren konnte. ,Steele bleibt bunt‘ hat sich nicht einschüchtern lassen, Zivilcourage gezeigt und die Stadtgesellschaft, die politischen Gremien und die Stadtspitze aufgerüttelt.“

Die Stiftung hat die Preisverleihung mit der treffenden Aussage begründet, dass das Bündnis „Mut machen – Steele bleibt bunt“ den Essener Stadtteil Steele gegen diejenigen verteidige, „die ihn kaputtmachen wollen“. Der Preis ist auch mit einem Siegergeld verbunden.

Wolfgang Freye, Sprecher des Kreisverbandes: „Wir finden es toll, dass ‚Steele bleibt bunt‘ den Mut hatte, über Jahre gegen die rechte Szene in Essen-Steele aktiv zu bleiben, obwohl es aus dieser Szene ja auch gewalttätige Übergriffe gab. Das ist nicht selbstverständlich! Dabei waren die Aktivitäten von ,Steele bleibt bunt‘ ja nicht von Anfang unumstritten. Es gab erhebliche Widerstände in der Politik und in der Steeler Bürgerschaft. Zur Änderung dieser Situation beigetragen hat auch ein von der Fraktion DIE LINKE initiierter Antrag aller damaligen Fraktionen im Rat der Stadt für ein ‚Handlungskonzept für Demokratie und Vielfalt‘. Umso mehr: Herzlichen Glückwunsch und weiter so!“