Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Baumpaten über bevorstehende Fällungen informieren

Die Ratsfraktion DIE LINKE kann nicht verstehen, dass Baumpaten, die sich seit Jahren um Essener Straßenbäume und ihre Beete kümmern, nicht im Vorfeld über bevorstehende Baumfällungen und –fräsungen informiert werden. Daher hat sie für den kommenden Ausschuss für Umwelt, Verbraucherschutz, Grün und Gruga einen entsprechenden Antrag gestellt.

„Wir empfinden es als Problem, wenn jemand, der sich jahrelang mit viel Herz und Mühe um einen Baum und sein Beet kümmert, plötzlich vor vollendete Tatsachen steht“, so Jürgen Zierus, für DIE LINKE im Umweltausschuss. „Baumpaten kümmern sich ehrenamtlich um die Bäume und leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Grünpflege und ein positives Erscheinungsbild der Stadt. Sie nicht vorab zu informieren, wenn ihr Baum gefällt wird, ist ein Unding. Teilweise pflanzen sie selber noch zusätzliche Blumen usw. in die Beete, die dann einfach mit entfernt werden, ohne dass der Baumpate überhaupt darauf reagieren kann.“

Nach Ansicht der Ratsfraktion DIE LINKE sollten Bürgerinnen und Bürger allgemein besser darüber informiert werden, wenn ein Baum vor ihrer Haustüre gefällt wird. Daher hat sie bereits im Dezember eine Anfrage gestellt, wie die Verwaltung solche Fällungen transparenter, verständlicher und frühzeitiger darstellen kann, welche Medien ggf. dazu genutzt werden können und ob die Stadt Essen ein Baumpflanz und -fällkataster erstellen kann.

„Eine rechtzeitige Information gerade für die Baumpaten würde auch noch einmal eine gewisse Wertschätzung zum Ausdruck bringen“, so Udo Seibert, stellvertretendes Mitglied für DIE LINKE im Umweltausschuss. „Daher hoffen wir auf Zustimmung zu unserem Antrag.“