Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: pixelio.de

Cranachhöfe: Wie die freie Fläche gestalteten?

LINKE lädt zur Diskussionsveranstaltung am 31. Januar ein.

Die Ratsfraktion DIE LINKE und DIE LINKE in der BV III begrüßen es, dass der Allbau sich in die Gestaltung der Verbindung zwischen der Cranachstraße und der Rubensstraße einbringen will. Bereits im November hat die Bezirksvertretung III Grün und Gruga aufgefordert, Änderungen an der vorgelegten Planung vorzunehmen. Damit besteht nun doch noch die Möglichkeit, dass die direkten Anwohner und Nutzer ihre Ideen und Anregungen in die Neugestaltung einer der wenigen freien Flecke in Holsterhausen einbringen können.

„Deshalb laden wir für Donnerstag, den 31.1.2019 um 19 Uhr in das Otto-Hue-Haus ein“, so Heike Kretschmer, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE in der BV III. „Zusammen mit Joachim Jahn, dem zuständigen Mitarbeiter von Grün und Gruga für Essen-West und Peter Wehr, Vorstandsvorsitzender der Tvg. Holsterhausen 1893 e.V wollen wir mit den Bürgerinnen und Bürgern die unterschiedlichen Vorschläge zur Gestaltung der Verbindung diskutieren. Wie kann z.B.  die optimale Gestaltung der Fläche aussehen und wie die unterschiedlichen Bereiche für sportliche Betätigungen, zum Ausruhen und Spielen für unterschiedliche Altersgruppen.“

Auch wenn das nicht Thema der Veranstaltung sein wird, gibt es darüber hinaus Diskussionsbedarf zur Zukunft der Gemarkenstraße. Diese wird durch den einseitigen Ladenmix aus Friseurgeschäften, Sonnenbänken und Spielhallen immer unattraktiver. Diese Tendenz wird sich durch den Umzug von Edeka in die Cranachhöfe noch verstärken. „Wir fordern die Planungsverwaltung auf, mit stadtplanerischen Mitteln gegen diese Entwicklung zu steuern“, so Ratsherr Wolfgang Freye, für DIE LINKE im Planungsausschuss abschließend.