Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Daniel Kerekeš: "Schokoticket Prüfauftrag fahrscheinloser Nahverkehr"

Als DIE LINKE sehen wir die Zukunft von Bus und Bahn im fahrscheinlosen Nahverkehr. Er ist gut für die Mobilität der Menschen unserer Stadt, gerade all jener, die sich explizit gegen ein Auto aussprechen oder die sich ein Auto nicht leisten können. Gleichzeitig ist der fahrscheinlose Nahverkehr sehr, sehr gut für die Umwelt, denn er könnte mehr Menschen dazu bewegen, vom Auto auf Bus und Bahn umzusteigen.

Nun ist mir klar, dass das Ganze mit dem Tarifsystem in einem Verbund wie dem VRR schwieriger ist, als wenn wir in einer Stadt alleine über unsere Tarife und Preise befinden würden. Bei dem Antrag, den die Tierschutzpartei eingereicht hat, handelt es sich aber nur um einen Prüfauftrag. Damit wir als Stadt überhaupt mal ermitteln, wie man einen solchen fahrscheinlosen Nahverkehr einrichten könnte. Was wären die Voraussetzungen unter den aktuellen gesetzlichen und vertragsrechtlichen Rahmenbedingungen? Sind Velbert oder Talin ein Vorbild? Wie teuer wäre es?

Gerade in Anbetracht der Corona Situation müssen wir, wenn wir die Pandemie irgendwann überwunden haben, alles dafür tun Bus und Bahn wieder attraktiver zu gestalten.

Liebe Grüne, ich möchte ihren Fraktionsvorsitzenden Anton Hofreiter im Bundestag zitieren:

„Was spricht gegen kostenlosen ÖPNV? Nichts. Pilotprojekte für kostenfreien ÖPNV unterstützen wir Grünen im Bundestag. Aber es braucht ein umfassendes Konzept für einen guten Nahverkehr. Wir Grünen stehen jederzeit bereit, um ein umfassendes kluges Konzept für den ÖPNV in den Kommunen auf den Weg zu bringen.“

Lassen sie uns der Verwaltung den Auftrag erteilen, zu prüfen, wie ein solches Konzept umgesetzt werden könnte. Solange wir diesen Auftrag nicht erteilen, solange stochert die Stadt in dieser Debatte im Nebel. Als DIE LINKE werden wir dem Antrag zustimmen.