Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: Dieter Schuetz/pixelio.de

Erhalt des Ostermannplatzes richtige Entscheidung

Die Ratsfraktion DIE LINKE begrüßt die Entscheidung der Bauverwaltung, den Ostermannplatz zu erhalten und Vonovia keine Ausnahmeregelung vom geltenden Bebauungsplan zu geben. Denn für den dringenden Bedarf an Kitaplätzen stehen Alternativstandorte zur Verfügung, wie die Verwaltung auf Anfrage der Linken bekannt gab.

„Es ist ein Erfolg für die Anwohner, dass der Ostermannplatz als grüne Oase und sozialer Treffpunkt erhalten bleibt“, so Ratsherr Wolfgang Freye, für DIE LINKE im Planungsausschuss. „Wir haben uns von Anfang an für den Erhalt des Platzes als Öffentlicher Raum, einschließlich der Bäume eingesetzt. Wie unsere Anfrage gezeigt hat, war dies auch gar nicht nötig, denn es gibt Alternativstandorte im bzw. angrenzend an das Eltingviertel. Die Parkplätze an der Blücherstrasse befinden sich sogar vollständig im Besitz der Stadt, es gibt aber auch andere, vielversprechende Möglichkeiten, z.B. auf einem freien privaten Grundstück.“

DIE LINKE hat auch immer wieder darauf hingewiesen, dass Vonovia – wenn der Konzern die Kita selbst bauen will – auch einige Wohnungen zusammenlegen und umbauen könnte. Das hat der Konzern jedoch abgelehnt. Als Reaktion auf die Ablehnung des Bauantrages hat er im Übrigen jetzt auch den Pachtvertrag für den Spiel- und Bolzbereich auf dem Ostermannplatz zum 30.6.2019 gekündigt.

„Vonovia sollte sich jetzt nicht ‚bockig‘ zeigen und die Trotzreaktion zurückziehen,“ so Wolfgang Freye abschließend. „Zu einem attraktiven Viertel gehören nicht nur Wohnungen, sondern auch Freiraum. Das erst macht die Lebensqualität aus, gerade wenn der Klimawandel immer mehr die Innenstädte erreicht. Auch wenn Vonovia dadurch vielleicht ein paar Euro Miete weniger einnimmt … “