Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: Peter Freitag / pixelio.de

Erklärung von Gabriele Giesecke zur Amokfahrt von Bottrop und Essen:

„Ich bin erschüttert über die Amokfahrt, bei der ausländische Menschen das Ziel waren. Egal, ob es sich bei dem Täter um einen psychisch Kranken handelte, ob er Mitglied einer rechtsextremen Organisation war oder nicht: Die brutale Tat geschah vor dem Hintergrund zunehmender rassistischer Hetze gegen zugewanderte Menschen. Der Täter wollte nach eigener Aussage Menschen mit Migrationshintergrund töten. Insofern war es eine politische Tat, die in keiner Weise relativiert werden darf – schon gar nicht vom Bundesinnenminister.

Das Mitgefühl der Ratsfraktion DIE LINKE. Essen gilt den Opfern. Wir wünschen ihnen schnelle Genesung. Wir als Linke werden nicht nachlassen, uns für eine demokratische Gesellschaft einzusetzen, die die Rechte aller respektiert und ihre Sicherheit garantiert. Die Tat muss umfassend aufgeklärt werden und jeder Hetze gegen Migranten muss endlich konsequent entgegen getreten werden.“