Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: Torsten Bogenand / pixelio.de

Fraktion DIE LINKE im Rat zum Polizeieinsatz in Altendorf

Die Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Essen hält eine umfassende, für die Öffentlichkeit nachvollziehbare und rasche Aufklärung der Vorgänge um den Polizeieinsatz für dringend geboten.

„Offenkundig passt die Aussage eines Polizeisprechers über eine Notwehrsituation absolut nicht zu dem bekannt gewordenen Video,“ so Gabriele Giesecke, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Rat. „Das geht gar nicht und ist ein Skandal, auch wenn man sicherlich davon ausgehen kann, dass sich die drei Beamten in einer Stresssituation befanden. Falls darüber hinaus von der Polizei versucht wurde, das Video als Beweismittel zu löschen, so erfüllt das vermutlich Straftatbestände. Die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf, den tatsächlichen Tathergang zu erfahren, ohne jede Rücksicht auf falschen Korpsgeist! Immerhin geht es darum, dass ein Mensch gestorben ist.“

Sollten sich die im Raum stehenden Vorwürfe gegenüber der Polizei bewahrheiten, so ist aus Sicht der Fraktion DIE LINKE der Landesinnenminister gefordert, der in letzter Zeit bereits mit etlichen Ungereimtheiten bei der Polizei NRW befasst ist.