Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Glückwunsch: Erfolg für die Karstadt-Beschäftigten

Die Ratsfraktion DIE LINKE ist hoch erfreut, dass es den Galeria-Karstadt-Kaufhof-Beschäftigten gelungen ist, das Kaufhaus im Einkaufszentrum Limbecker Platz vor dem „Aus“ zu bewahren und die Konzernzentrale in Essen zu halten.  

„Ich gratuliere den Beschäftigten von ganzem  Herzen zum Erhalt ihrer Arbeitsplätze, sie und ihre Familien haben jetzt wieder eine Zukunftsperspektive in Essen“, freut sich Gabriele Giesecke, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE. „Das jetzt auch die Konzernzentrale in Essen bleibt, ist die weitere gute Nachricht des Tages. Das Handeln des Eigners Rene Benzko bleibt trotzdem skandalös: Durch einen geradezu erpresserischen Druck auf die Immobilienbesitzer des Einkaufszentrums setzte er eine Mietminderung durch. Eine zeitgemäße Aufstellung seiner Warenhäuser und Zukunftsinvestitionen versäumte der am Maximalprofit orientierte Multimillionär bisher.“

Bei aller Freude ist es bedauerlich, dass sich weder für das Kaufhaus am Willy-Brandt-Platz noch für Karstadt-Sport eine Perspektive abzeichnet. Die Beschäftigten dieser Häuser müssen jetzt bei der Suche nach alternativen Beschäftigungsmöglichkeiten unterstützt werden. Dazu zählt auch, dass die Stadt selber ihnen Arbeitsplätze anbietet, wie schon in Aussicht gestellt.

„Ein tragfähiges, zukunftsorientiertes Innenstadtkonzept ist notwendiger denn je. Hier ist vor allem die Essener Marketing Gesellschaft (EMG) gefordert, gemeinsam mit allen Akteuren jetzt >Butter bei die Fische< zu tun.“, so Gabriele Giesecke abschließend.