Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Digitalisierung an den Schulen vorantreiben

die Fraktion DIE LINKE stellt zu dem oben genannten Tagesordnungspunkt folgenden Antrag:

Der Rat der Stadt Essen fordert die Landesregierung auf, Mittel bereit zu stellen, damit unterstützendes Personal wie z.B. Schulsozialarbeiter*innen oder Lehramtsstudierende für das sog. „Home-Schooling“ eingestellt werden kann. Dieses Personal soll aktiv Hilfsbedarfe der Schüler*innen abfragen und bei technischen sowie vor allem bei pädagogisch-didaktischen Fragen rund um das „Home-Schooling“ helfen und den Schüler*innen beratend zur Seite stehen.

 

Begründung:
Aus Sicht der Ratsfraktion DIE LINKE birgt das „Home-Schooling“ die Gefahr, Bildungsungleichheiten weiter zu verschärfen. Neben den Fragen der technischen Ausstattung mit Endgeräten und der Inbetriebnahme stellt vor allem der pädagogisch-didaktische Umgang mit den neuen Schullernplattformen und digitalen Unterrichtsformaten einige Schüler*innen vor große Herausforderungen. Es darf auch nicht sein, dass Eltern auf einmal das Gefühl haben müssen, neben Job und Kinderbetreuung auch noch für das Unterrichten ihrer schulpflichtigen Kinder verantwortlich zu sein. Um dem entgegenzutreten halten wir zusätzliches Personal, das sich speziell um das „Home-Schooling“ kümmert, für unumgänglich. Außerdem können manche Familien aktuell nicht durch Anrufe, Briefe oder E-Mails erreicht werden. Gerade auch diesen Familien muss weitergeholfen werden, damit kein Kind „hinten runterfällt“. Die Kapazitäten der Lehrer*innen, die gerade neben digitalen Unterrichtsformaten auch noch Präsenzunterricht und die Um- und Einstellung auf die neuen Herausforderungen meistern, reichen dazu nicht aus.