Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Lead City

Der Rat der Stadt Essen begrüßt es, dass die Stadt Essen im Rahmen des "Sofortprogramms Saubere Luft" mit 21 Millionen Euro unterstützt wird. Diese Mittel sollen nachhaltig zur Stärkung des Nah- und Radverkehrs eingesetzt werden. Die Verwaltung wird im Rahmen der Bearbeitung der Maßnahmen insbesondere beauftragt, folgende Punkte zu berücksichtigen:

1. Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, ob und wie Maßnahmen im Rahmen des Paketes der Zielvariante C der zweiten Fortschreibung des Nahverkehrsplans vorgezogen werden können.

2. Beim Ausbau des Radwegenetzes soll insbesondere der Ausbau der Routen des Hauptnetzes schneller vorangetrieben werden.

3. Die Angebote für Neukunden des öffentlichen Nahverkehrs sollen so entwickelt werden, dass dadurch keine Stammkunden „verprellt“ werden.

4. Eine Einrichtung von Park and Ride-Parkplätzen macht nur Sinn, wenn es eigene Busspuren gibt.

5. Die Ruhrbahn wird beauftragt zu prüfen, wie der öffentliche Nahverkehr im Rahmen eines „Tages des öffentlichen Nahverkehrs“ kostenlos oder zu stark verbilligten Preisen angeboten werden kann. Eine Kombination mit Stadt- oder Stadtteilfesten sowie Groß-ereignissen wie dem NRW-Tag oder „Essen Original“ bietet sich an.

6. Ebenso wird die Ruhrbahn beauftragt, einen Vorschlag zur Verdichtung der Taktzeiten des Nahverkehrs in den frühen Morgen- und Abendstunden zu erarbeiten und dem Rat vorzulegen und die damit verbundenen Kosten darzustellen.

Begründung erfolgt mündlich.