Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

ÖPNV zum Nulltarif - Vorbild für Essen?

Der Kreisverband und die Ratsfraktion DIE LINKE Essen laden im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe „Nachhaltige Mobilität" zu einer weiteren Veranstaltung ein. Der Referent Matthias Bärwolff (DIE LINKE), Aufsichtsratsvorsitzender der Erfurter Verkehrsbetriebe (EVAG), berichtet über die mögliche Einführung eines fahrscheinlosen Nahverkehrs in Erfurt.

ÖPNV zum Nulltarif - Erfahrungen aus Erfurt.

Vorbild für Essen?

mit Matthias Bärwolff (Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. Erfurt)

Dienstag, 8. Mai 2018, 18 Uhr, im Heinz-Renner-Haus, Severinstr. 1, 45127 Essen

 

Was in Essen angeblich überhaupt nicht geht, weil es noch nie gegangen ist, könnte in Erfurt bald Realität sein. Dort gibt es eine längere Debatte zur Einführung eines fahrscheinfreien Nahverkehrs. Matthias Bärwolff wird mit uns über die Schritte und Initiativen, über Widerstände und Erfolgschancen diskutieren.

Matthias Bärwolff war für die Linken im Landtag Thüringen, ist Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. Erfurt und Aufsichtsratsvorsitzender der Erfurter Verkehrsbetriebe (EVAG).

Schon Anfang der 1980er Jahre entwickelten sich an vielen Orten in Deutschland Initiativen, die auf eine Verbesserung des Nahverkehrs drängten. So entstand die Forderung, den Nahverkehr für alle kostenlos zu machen. Daraus soll ein Anreiz entstehen, das Auto stehen zu lassen und auf Busse und Bahnen umzusteigen. Eine Hoffnung, die inzwischen durch Erfahrungen in Modellstädten bestätigt werden konnte.

Durch den Vorstoß von drei Bundesministerien im Februar dieses Jahres hat die Forderung eines "ÖPNV zum Nulltarif" eine besondere Aktualität. Was jahrelang undenkbar schien, könnte auch in Essen Wirklichkeit werden, wenn die Verantwortlichen es wollen.

 

Mit freundlichen Grüßen und der Bitte um Veröffentlichung