Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE erstellt Informationsblatt über Hilfsangebote

Hier bekommt ihr das Info-Blatt als .pdf und als Foto auf kurdisch als pdf und als Foto

Mittlerweile gibt es ein breites Angebot an Hilfsmöglichkeit für Menschen, die wegen Corona in wirtschaftliche und sonstige Probleme geraten. Die Ratsfraktion DIE LINKE hat allerdings die Erfahrung gemacht, dass viele Menschen gar nicht wissen, dass es Unterstützungsmöglichkeiten wie z.B. Kurzarbeitergeld für Beschäftigte oder Hartz-IV für Selbständige gibt.

„Viele Kleinunternehmer und Selbständige haben bisher weder mit Kurzarbeitergeld noch mit Hartz-IV Erfahrungen gesammelt“, so die Fraktionsvorsitzende Gabriele Giesecke. „Das betrifft gerade auch Menschen aus dem migrantischen Milieu, bei denen Sprachbarrieren erschwerend hinzukommen. Die Informationen zu Corona gibt es auf der Internetseite der Integrationsbeauftragten des Bundes allerdings auf zwölf weiteren Sprachen, das muss man nur wissen. Wir haben deshalb ein Informationsblatt erstellt, auf dem die vielen Hilfsangebote übersichtlich aufgelistet werden – Für Hartz-IV-Beziehende, Beschäftigte, Arbeitgeber und Selbstständige.“

DIE LINKE verweist dabei auf Internetseiten der Stadt, des DGB, der IHK und anderer Organisatoren. Sie wird diese Information auch über die sozialen Medien verbreiten und selbst noch zusätzlich auf Kurdisch übersetzen, da die kurdische Sprache leider von keiner offiziellen Seite aufgegriffen wurde. Ratsfrau Ezgi Güyildar und Ratsherr Yilmaz Gültekin, sind beide in migrantischen Vereinen verankert, in denen viele Mitglieder Kleingewerbetreibende und Selbständige sind und manche ältere Mitglieder primär Kurdisch sprechen.

„„Die Stadt stundet zinslos die Gewerbesteuervorauszahlung. Auch das hat sich noch nicht flächendeckend herumgesprochen. Viele Menschen sind jetzt dringend auf Hilfen angewiesen. Wir wollen einen kleinen Teil dazu beitragen, dass diese Hilfen auch ankommen“, so erklären beide abschließend.