Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Schließung der Galeria Karstadt Kaufhof-Häuser in Essen

die Fraktionen von SPD/CDU/Grüne/Tierschutz-SLB/FDP/Linke beantragen, der Rat der Stadt Essen beschließt folgende Resolution:

Der Rat der Stadt Essen nimmt mit großer Bestürzung die Nachricht über die Schließung von beiden Kaufhaus-Standorten der GALERIA Karstadt Kaufhof GmbH in Essen zur Kenntnis.

Der Rat steht unmissverständlich an der Seite der Beschäftigten und spricht ihnen seine volle Solidarität aus. Karstadt ist ein bedeutendes Stück Essener Geschichte und spielt eine große Rolle in der Wahrnehmung von Essen als Einkaufsstadt. Seit vielen Jahrzehnten besteht über den Firmensitz in Essen-Bredeney eine Verbundenheit zwischenKonzern und Stadt Essen.

Das Haus der Galeria Kaufhof liegt in einer 1a-Lage am Willy-Brandt-Platz direkt am Eingang der Essener Fußgängerzone. Die Karstadt-Filiale ist der Ankermieter im Limbecker Platz. Mit diesen Rahmenbedingungen hat der Konzern in Essen beste Voraussetzungen für ein erfolgreiches Ladenkonzept. Der Rat der Stadt Essen fordert die Geschäftsführung der Galeria Karstadt Kaufhof GmbH auf, die Potentiale der Mitarbeitenden und auch die Tradition des Unternehmens in der Metropolstadt Essen in den Fokus zu nehmen.

Der Rat der Stadt Essen begrüßt ausdrücklich die bereits aufgenommenen Gesprächsinitiativen durchVerwaltung und EWG zu allen Beteiligten. Drüber hinaus wird die Verwaltung gebeten, ggfls. auch mit anderen betroffenen Kommunen im Ruhrgebiet auf die Landesregierung Nordrhein-Westfalen zuzugehen, um nach Möglichkeit das Land einzubinden und die Schließung der Häuser in Essen zu verhindern.