Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Bürgerrechte

Foto: Thorsten Bogdenand/pixelio.de

Frau Herff soll Ratsmandat niederlegen

Zum Eintritt von Janina Herff in die SPD und der geplanten Hospitation in der SPD-Ratsfraktion erklärt die Fraktionsvorsitzende Gabriele Giesecke:

„Wir beglückwünschen die SPD zu ihrem neuen Mitglied. Jetzt ist ja nun endgültig klar, dass Frau Herff nicht aus politischen Grundsätzen handelt, sondern politisch eher als ,Irrlicht' einzuordnen ist. Alles Gute mit ihr wünschen wir der SPD allerdings nicht, denn Frau Herff ist über die Liste der Partei DIE LINKE in den Rat der Stadt gewählt worden. Deshalb sollte sie ihr Mandat niederlegen, statt es das dritte Mal mitzunehmen. Das ist schlechter Stil.

Ansonsten können wir nur darauf hinweisen, dass Frau Herff ihr Ratsmandat seit langem nicht ernsthaft wahrgenommen hat und bei vielen Ratssitzungen fehlte. Da freut sich die SPD sicher zu früh, wenn sie meint, Frau Herff könne ihre Ratsfraktion ,stärken'.“