Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Jugend & Schule

Foto: Dieter Schuetz / pixelio.de

Neubau der Gesamtschule Bockmühle prüfen Verwaltung soll Konzept vorlegen - Gesamtschule Nord jetzt sanieren

Die Ratsfraktion DIE LINKE fordert, angesichts der zu erwartenden Fördergelder in Höhe von 300 Millionen Euro, sorgfältig zu prüfen, Schulen besser neu zu bauen wenn marode Bauten nur aufwändig zu sanieren sind. So sind bisher 6 Mio. Euro in den Brandschutz für die Gesamtschule Bocksmühle gesteckt worden, obwohl ein Neubau möglicherweise viel besser wäre.

„Wir verstehen nicht, warum im Rahmen der Haushaltsberatung unser Antrag auf Prüfung eines Neubaus der Gesamtschule Bockmühle von allen anderen Fraktionen, bis auf die Grünen, abgelehnt worden ist“, so die Fraktionsvorsitzende Gabriele Giesecke. „Mit dem Gutachten sollte der Gesamtbedarf für die umfassende Sanierung den Kosten eines Neubaus gegenübergestellt werden. Außerdem haben wir beantragt, die Planungen und die Umsetzung der Sanierungsmaßnahmen in der Gesamtschule Nord unverzüglich zu beginnen und nicht erst für das Jahr 2021.“

Die Ratsfraktion DIE LINKE erwartet von der Verwaltung, dass diese jetzt möglichst schnell eine Übersicht über die zu sanierenden bzw. neu zu bauenden Schulen erstellt. Dabei muss gewährleistet sein, dass diese Baumaßnahmen auch von der Bauverwaltung abgearbeitet werden können. Sie muss dafür mit Personal ausgestattet werden, damit nicht wieder Geld liegen bleibt, wie 2015 als Gelder für die Sanierung der Schultoiletten nicht abberufen werden konnten.

„Es darf nie wieder passieren, dass Schultoiletten wegen Personalmangel nicht saniert werden und dann das Geld in andere Bereiche gesteckt wird. Die Schulgebäude müssen den gestiegenen Anforderungen angepasst werden damit die Kinder durch gute Bildung einen guten Start ins Leben haben“, so Gabriele Giesecke abschließend.