Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wohnen

Foto: Wobigrafie/pixelio.de

Bedürfnisse der Obdachlosen berücksichtigen „Essen packt an“ zu Gast beim Neujahrsempfang DIE LINKE

Die Ratsfraktion DIE LINKE begrüßt die Initiative des Deutschen Roten Kreuzes und der ehrenamtlichen Initiative „Essen packt an“, Obdachlosen  ein Zelt für die Nacht zur Verfügung zu stellen. Während in der ersten Nacht nur zwei Menschen dieses Angebot nutzten, haben in der Nacht von gestern auf heute bereits elf Menschen dort übernachtet. Aus aktuellem Anlass wird Markus Pajonk von „Essen packt an“ dazu auch auf dem Neujahrsempfang der Fraktion DIE LINKE am Donnerstag berichten. 

„Offensichtlich gibt es einen Bedarf an einer Unterbringung, die besser auf individuelle Bedürfnisse eingeht“, so die Fraktionsvorsitzende Gabriele Giesecke. „Denn im Gegensatz zu den städtischen Unterkünften gibt es im Zelt Freifunk für das Internet und Hunde sind auch erlaubt. Bessere Standards in den städtischen Unterbringungen, die auf diese Bedürfnisse eingehen, mehr soziale Betreuung und eine verbesserte Sicherheit können dazu beitragen, dass mehr Obdachlose auch diese Einrichtungen verstärkt nutzen.“   

Da Essen eine wachsende Stadt ist muss nach Ansicht der Ratsfraktion DIE LINKE auch mit einer deutlich wachsenden Obdachlosigkeit gerechnet werden. Deshalb sollte sich die Stadtverwaltung Konzepte aus Städten wie Berlin oder Frankfurt genau ansehen, die jetzt schon eine hohe Obdachlosenquote haben. „Es ist ja gut, dass Essen ,Grüne Hauptstadt Europa 2017‘ ist. Das haben wir immer unterstützt. Darüber darf aber nicht vergessen werden, dass es viel wichtiger ist eine soziale Stadt zu sein“, so Gabriele Giesecke abschließend.

Wer sich aus erster Hand informieren möchte, ist herzlich zum Neujahrsempfang DIE LINKE eingeladen. Er findet statt am Donnerstag, dem 19. Januar um 17.30 Uhr im Kulturzentrum Grend.