Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Anträge


Sanierungskonzept für die Studio-Bühne in der Korumhöhe

die Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, FDP und DIE LINKE beantragen, der Rat der Stadt beschließt:

der Rat der Stadt Essen fordert die Verwaltung auf, den langfristigen Betrieb des Amateurtheaters „Studio-Bühne“ in der Immobilie Korumhöhe 11 durch eine entsprechende Instandhaltung des Gebäudes sicherzustellen.

Die Verwaltung wird gebeten, bis Anfang Juli ein konkretes Sanierungskonzept für die von der Studio-Bühne genutzte Immobilie zu erstellen.

Begründung:

Seit über 25 Jahren bietet die Studio-Bühne am Standort Korumhöhe abwechslungsreiches Theater. Das Theater-Ensemble verwandelte auf der Grundlage eines städtischen Nutzungsvertrages mit privaten finanziellen Mitteln die ausgediente Schubert-Grundschule in Essen-Kray 1990 in ein individuell geprägtes, kleines Theater mit regelmäßigem Spielplan. Der Spielplan reicht dabei von der turbulenten Komödie bis zum feinen Kammerspiel, vom poetischen Kindertheater bis zum ideenreichen Jugendprojekt, von der rasanten Impro-Show bis zum packenden Schauspiel. Mit ca. 140 Veranstaltungen im Jahr ist das ausschließlich von Ehrenamtlichen getragene Theater ein vitaler Bestandteil im Essener Kulturleben. Darüber hinaus pflegt die Studio-Bühne eine intensive Zusammenarbeit mit Kindergärten, Schulen und Jugendgruppen.

In der jüngeren Vergangenheit hat die Kommunalpolitik mehrfach bekundet, dass der derzeitige Standort der Studio-Bühne in der Korumhöhe 11 unbedingt erhalten werden sollte. Zuletzt hat sich die Bezirksvertretung im Bezirk VII am 8. März 2016 einstimmig für die Erhaltung der Studio-Bühne Essen an dem jetzigen Standort in der Korumhöhe ausgesprochen.

Der Rat der Stadt Essen hat am 26.11.2014 für den Doppelhaushalt 2015/2016 auf Antrag der Fraktionen von SPD und CDU beschlossen, jährlich 500.000 Euro für die Sanierung von Immobilen die von freien bzw. gemeinnützigen Kultureinrichtungen genutzt werden, zur Verfügung zu stellen.

Der Antrag wurde in den Fachauschuss geschoben.