Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Anfragen


Ausschuss für Digitalisierung, Wirtschaft, Beteiligungen und Tourismus

Einsatz der Luca App

In einer Pressemitteilung vom 29.03 diesen Jahres hat die Stadt Essen die Verfügbarkeit der Luca App bekannt gegeben. Der Chaos Computer Club warnt aus eine Reihe von Gründen ausdrücklich vor dem Einsatz dieser App.

 Frau Schmutzler-Jäger,

 

in einer Pressemitteilung vom 29.03 diesen Jahres hat die Stadt Essen die Verfügbarkeit der Luca App bekannt gegeben. Der Chaos Computer Club warnt aus eine Reihe von Gründen ausdrücklich vor dem Einsatz dieser App. Vor diesem Hintergrund stellt die Ratsfraktion DIE LINKE folgende Fragen:

  1. Welche Vorteile sieht die Verwaltung in der Luca App im Gegensatz zur kostenlosen Check-In Funktion der Corona-Warn-App der Bundesregierung, die diese Funktion jetzt nachgerüstet hat?

  2. Welche Kosten sind der Stadt Essen bis jetzt durch Lizenzen oder Ähnliches für die Nutzung der Luca App entstanden? Sind Luca-Schlüsselanhänger angeschafft worden?

  3. Wurde die Ausschreibungspflicht bei der Luca App beachtet? Wenn ja, welche anderen Anbieter haben sich an der Ausschreibung beteiligt?

  4. Falls Luca-Schlüsselanhänger angeschafft worden sind, wie bewertet die Stadt die Möglichkeit, aus dem QR-Code alle bisherigen Check-Ins nachzuvollziehen und die Möglichkeit des Missbrauchs des QR-Codes durch Dritte?

  5. Wie bewertet die Stadt Essen die fehlende Barrierefreiheit der Luca App?

  6. Welche Informationen über den Quellcode der App hat die Stadt Essen?

  7. Können der Stadt Essen Schäden durch die unerlaubte Nutzung von Software-Komponenten entstehen? Könnten  bei Missbrauch der Daten Schadensersatzansprüche gegen die Stadt Essen geltend gemacht werden? Hat die Verwaltung vor der Entscheidung der Nutzung der Luca App beide Aspekte berücksichtigt?

  8. Das Backend der Luca App kann einzelne Geräte eindeutig identifizieren und dementsprechend einzelnen Nutzer*innen ausführliche Bewegungsprofile zuordnen. Ist sich die Stadt Essen dieser Datenschutzlücke bewusst?

  9. Wie bewertet die Stadt Essen den Rückschritt bei der Nachvollziehbarkeit der Eintragungen im Vergleich zur Papierdokumentation durch die fehlende Möglichkeit der direkten Kontrolle (Kontrolle der Ausweise vor Ort), die durch die mangelhafte Authentifizierung neuer Accounts der Luca App entsteht?

  10. Welche laufenden Kosten kommen durch die Nutzung der Luca App auf die Stadt Essen zu?

  11. Hat sich die Stadt Essen gegen Kosten durch die Erstellung von sogenannten Fakeaccounts abgesichert? Hierbei sollen besonders die Transportkosten für SMS berücksichtigt werden.

 

Hier findet Ihr die Antwort der Verwaltung.