Wohngeld

Ende des vergangenen Jahres sollte die personelle Aufstockung von fast 30 Stellen im Amt für Soziales und Wohnen zur Bearbeitung der Anträge für das Wohngeld-Plus-Gesetz abgeschlossen sein. Zu diesem Zeitpunkt betrug die Bearbeitungszeit der Anträge noch etwa fünf Monate. Es wurde aber eine deutliche Reduzierung nach Einarbeitung der neuen Kräfte erwartet. Vor diesem Hintergrund stellt die Ratsfraktion Die Linke folgende Fragen:

  1. Wie haben sich die Bearbeitungszeiten seit Ende des vergangenen Jahres entwickelt und reicht das derzeitige Personal zur Bewältigung der Antragstellungen aus?

  2. Wie groß war in Essen die Zunahme der Wohngeldberechtigten durch das neue Wohngeld-Plus-Gesetz prozentual und in absoluten Zahlen?

  3. Welche durchschnittliche Absenkung der Höhe des Wohngeldes und der Anzahl der Wohngeldempfänger hat die Herabsetzung der Essener Mietstufe von der Kategorie 4 auf die Kategorie 3 zur Folge?

 

Die Antwort der Verwaltung findet ihr hier.